Zum Inhalt

U17E: Keine Punkte gegen den Leader

von Sämi Zahno:

Nachdem wir aus Gossau zurückgekehrt waren, ohne Punkte in einem knappen und umkämpften Spiel zu erzielen, während Stäfa gegen Aargau Ost gewann, befanden wir uns vor dem Spiel punktgleich mit Stäfa auf dem 12. Tabellenplatz. Ein Punktgewinn gegen Pilatus hätte uns etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Pilatus zeigte sich von Beginn an dominant. Mit einem 5:0-Lauf konnten sich die Luzerner früh absetzen. Unsere Verteidigung stand nicht kompakt genug, und vorne fehlte uns die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Timon Rehmann erzielte jedoch in der 7. Spielminute unseren ersten Treffer. Da wir jedoch zu viele Gegenstosstore zuliessen, konnte Pilatus den Vorsprung weiter ausbauen. Zur Pause lagen wir deutlich mit 12:21 zurück. Eine wilde Aufholjagd musste also in der zweiten Hälfte erfolgen, um noch Punkte zu erzielen.

In der zweiten Halbzeit stellten wir nach dem Motto «alles oder nichts» auf eine offensive Deckung um. Und es funktionierte! Pilatus war uns nicht mehr überlegen, sondern wir waren spielerisch auf Augenhöhe. Durch die offensive Deckung zwangen wir die Luzerner zu mehreren technischen Fehlern. Im Angriff liessen wir wenig liegen, besonders Mathis Niederberger. Er erzielte insgesamt 10 Tore. Unsere Chancenverwertung war also nicht mit der in der ersten Halbzeit vergleichbar. In der zweiten Hälfte erzielten beide Teams 16 Tore, aber diese starke Leistung half uns aufgrund der schwachen Anfangsphase in der ersten Halbzeit nicht weiter.

Wir konnten also zeigen, dass wir zumindest mit den besten Teams mithalten können. Auf diese Erkenntnis und den Spielfluss der zweiten Hälfte können wir hoffentlich im Spiel gegen den BSV Bern am 21. April aufbauen.